Ausleitungen: Giftstoffe gezielt aus dem Körper entfernen

Tagtäglich muss sich unser Körper mit Entgiftungsprozessen befassen. Wichtige Organe, die dieses leisten sind die Niere, die Leber, die Lymphe und die Haut. Durch Medikamente, Umwelt- und Genussgifte, sowie falsche Ernährung und Elektrosmog wird der Körper belastet. Im Normalfall werden diese Stoffe von unseren Entgiftungsorganen abgebaut. Bei starker Belastung, auch durch Stress, kann diese Leistung manchmal nicht ausreichend erbracht werden. Dieses zeigt sich durch unreine Haut, Allergien, Verdauungsbeschwerden, entzündliche und degenerative Gelenkerkrankungen (z.B. Rheuma, Arthrose) und Schwächung des Immunsystems mit Infektanfällikeit.

medical_icons2_color.cdr

Durch Giftstoff-Ausleitungen werden die physiologischen Funktionen vieler Organsysteme unterstützt.

stoffwechselmedizin

Ausleitungen können helfen, wichtige Stoffwechselprozesse durch gezielte Entgiftung wieder in ein Gleichgewicht zu bringen.

Erhöhte Belastung durch Industrialisierung

In den letzten 40 Jahren wurden ca. 18 Mio. neue chemische Verbindungen synthetisiert. Täglich kommt der Mensch mit ca. 70.000 verschiedenen Stoffen in Berührung. In jedem Jahr werden gerade in den Industrieländern ungefähr fünf Kilogramm erlaubte Nahrungszusatzstoffe wie Konservierungsstoffe, Farbstoffe, Geschmacksverstärker und weitere bedenkliche Stoffe im Organismus aufgenommen. Unter anderem sind dies:

  • Weichmacher in Kunststoffen
  • Zusätze , wie zum Beispiel Farbstoffe und Geschmacksverstärker, in Lebensmitteln
  • Ca. 30000 Tonnen chemische Spritzmittel
  • Hormonrückstände in Nahrungsmittel
  • Antibiotikarückstände im Fleisch
  • Nitratbelastung des Trinkwassers / Uran im Trinkwasser
  • Elektrosmog
  • Altlasten im Erdreich
  • Konservendosen ohne Innenbeschichtung
  • Fungizide, Dünge, Schädlings und Unkrautbekämpfungsmittel in der konventionellen Landwirtschaft

Eine Vielzahl der aufgenommenen Stoffe steht im Verdacht der Begünstigung bei der Entstehung von Krebs und Leberschädigung, von Störungen im zentralen Nervensystem und vielfach von Allergien, die rasant auf dem Vormarsch sind.

Moderne Labormethoden erlauben es, gezielt zu analysieren welche Stoffe uns belasten – und wie sie schonend aus dem Körper transportiert werden können. Bei Ausleitungen ist es ein Ziel, durch geeignete Maßnahmen wie Chelattherapie, Phytotherapie und Homöopathie, sowie Darmsanierung den Stoffwechsel anzukurbeln, damit die Schadstoffe aus den Depots gelöst werden können.

Bitte beachten Sie, dass Entgiftung und Ausleitung meist anstrengende Vorgänge sind, die Energie benötigen und sich mindestens über einen Zeitraum von 6 Monaten hinziehen.

Ausleitungs- und Entgiftungskuren können u.a. sinnvoll sein bei:

  • Ständiger Infektneigung und chronische Infekte
  • Schwerpunkt sind Allergien jeglicher Art
  • Heuschnupfen
  • Neurodermitis, Psoriasis
  • nach Antibiotikatherapie oderCortisontherapie
  • bei Burnout-Symptomatiken
  • nach Bestrahlungen
  • Stoffwechselerkrankungen und Metabolisches Syndrom z.b. Diabetes mellitus, Gicht, erhöhte Blutfettwerte , Bluthochdruck
  • Morbus Crohn (chronische Entzündung, die im gesamten Verdauungstrakt von der Mundhöhle bis zum After auftreten kann, bevorzugt befallen ist der untere Dünndarm)
  • Colitis ulcerosa (chronische entzündliche Dickdarmerkrankung)
  • Verdauungstörungen z.b. Sodbrennen, Magenübelkeit und unbestimmte Magenschmerzen, Blähungen und Völlegefühl insbesondere nach dem Essen, Reizdarmproblematik
  • Rheuma und Arthrosen aller Art
  • langjährige Einnahme von Schmerzmitteln
  • nach Amalgamsanierung
  • beruflicher Umgang mit gesundheitsschädlichen Stoffen
  • Schwermetallbelastung mit z.B. Quecksilber, Blei, Cadmium
  • Borreliosen wie Lyme-Arthritis mit Gelenkschmerzen und Neuroborreliose mit Erschöpfung und Nervenschmerzen

leistungsfaehig-gesund

Ein gesunder Stoffwechsel im Gleichgewicht und ohne Giftstoffbelastung sowie ein kräftiges Immunsystem erhöhen Lebensfreude, Fitness und Abwehrkraft